Platte11

Von Heinz Gelking

Computer und Hifi für Einsteiger: Der PurePlayer als Abspiel-Software

Vermutlich ist Foobar2000 nicht umsonst die bekannteste Software zum Abspielen von Musik. Zu dem Programm gibt es Tipps und Anleitungen in Hülle und Fülle. Ich selbst habe Foobar2000 lange genutzt und tue das bisweilen heute noch. Für eine gute Klangqualität ist es dabei wichtig, das Asio-Plugin zu installieren (nehmen Sie den Hinweis “… there are NO benefits from using ASIO as far as music playback quality is concerned” einfach mit Humor. Bilden Sie sich einfach mit eigenen Ohren ein Urteil).

Foobar2000 ist also so etwas wie der Standard. Weit verbreitet, bestens dokumentiert, einigermaßen komfortabel und vor allem: wirklich gut klingend. Aber es gibt natürlich Alternativen. Einmal den StealthAudioPlayer. Wenn Sie damit zurechtkommen – warum nicht. Mir persönlich war der StealthAudioPlayer allerdings doch zu puristisch.

Meine Empfehlung geht woanders hin. Ich nutze derzeit ganz überwiegend den PurePlayer von Nikos Petralias. Hier ein Zitat aus der englischen Beschreibung: „Pureplayer is an open source minimal audio reproduction software and nothing more. Based on “do one thing at a time” and “Ram is the best playback source” concepts, it rips and decodes the audio tracks, loads the wav file produced in memory, closes every handle to the file and then starts playback.“ Meine Eindrücke nach der ersten Installation müsste ich eigentlich mal wieder überprüfen, aber damals fand ich, dass er einen Hauch offener und flüssiger als Foobar2000 klang. Gegenüber dem Platzhirschen sind beim PurePlayer einige Komforteinbußen hinzunehmen, aber er ist allemal bequemer als der StealthAudioPlayer. Probieren Sie den PurePlayer doch einfach mal aus. Ich finde ihn klasse.

Kommentare erreichen mich wie gewohnt über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum.

— 24. Januar 2014