Platte11

Von Heinz Gelking

Franz Schubert u.a., Voices of Soul, Gabriele Schmid, Trio Georgia (Clearaudio LP 42032)

Erstklassige Klangqualität ohne Substanz: Gabriele Schmid und das Trio Georgia haben für den Plattenspielerhersteller Clearaudio eine LP aufgenommen, die einen gemischten Eindruck hinterlässt. Hier werden etliche Klassiker des Klavierlieds in Arrangements für Stimme und Klaviertrio präsentiert.

Von Bearbeitungen, wenn sie in der Gegenwart entstanden sind, erwarte ich, dass sie mindestens eine neue Perspektive auf das Original eröffnen, wenn sie nicht gar einen dem Original vergleichbaren eigenen Wert besitzen. Wie das im Idealfall aussehen kann, hat zum Beispiel Hans Zender hat mit seinem Winterreisen-Projekt gezeigt (bei Kairos und RCA auf CD).

Es ist nicht alles schlecht. Gabriele Schmid hat eine schöne, auch in der Höhe warm klingende, recht gut ausgebildete Sopranstimme. Die Musiker vom Trio Georgia harmonieren hörbar gut miteinander. Doch irgendwie will der Funke nicht überspringen. Lieder wie Schuberts „Forelle“ oder „Frühlingsglaube“ erscheinen in diesen Arrangements zu eindimensional. Die Musik wirkt beinahe so bieder wie das unsägliche Cover.

Wer sich von Lotti, Bocelli, den “Drei Tenören” oder André Rieu gut unterhalten fühlt, mag zugreifen und glücklich werden.

(Text erschien erstmals in image hifi 4/2003 und wurde für diese Online-Veröffentlichung ziemlich stark überarbeitet)

—  9. Juli 2009