Platte11

Von Heinz Gelking

The Emerson Encores (DG 471567)

Quartett-Sätze von Haydn, Beethoven, Schostakowitsch, ...

Das Emerson String Quartet hat eine CD mit Zugaben heraus gebracht, und auch wenn es ja etwas verpönt ist, Einzelsätze aus dem Zusammenhang zu reißen, empfehle ich sie sehr.

Erstens rechtfertigen die Amerikaner ihren Ruf als das perfekteste Streichquartett der Welt. Ein fragwürdiger Superlativ? – Hören Sie ins Prestissimo des vierten Bartók- Quartetts …

Zweitens lernt der Kammermusik-Einsteiger hier Quartette von Haydn bis Schostakowitsch kennen – die Erkenntnis, dass Streichquartette die persönlichste und darum hörenswerteste Musik vieler Komponisten darstellen, hat sich ja noch nicht unter allen Klassik-Fans durchgesetzt.

Drittens macht die CD Lust auf mehr: Wer das Finale von Beethovens op. 59, Nr. 3 zum ersten Mal nicht als Musik-Häppchen aus dem Literarischen Quartett, sondern als Ganzes erlebt, hier in rasendem Tempo und hoch virtuos dargeboten, wer Samuel Barbers Adagio einmal nicht mit orchestralem Soßenbinder, sondern als durchsichtig und überwältigend feinnervig gespielte Klangstudie hört, der wird vom Streichquartett in Zukunft wohl nicht mehr lassen.

Die CD stellt also ein herrliches Plädoyer für die Gattung und eine exzellente Visitenkarte für das Ensemble dar.

(Text erschien erstmals in image hifi 6/2002)

—  9. Juni 2009