Platte11

6. Januar 2010

David Oistrachs Saitenwahl

Der sowjetische Geiger David Oistrach soll auf G- und D-Saiten aus Darm und A- und E-Saiten aus Stahl gespielt haben, um einen besonders stimmigen Übergang von der A- zur E-Saite zu erzielen.

Welche Saiten nutzen moderne Solisten? Manche Gitarristen erwähnen Herstellernamen in CD-Booklets und in Programmtexten. Bei Streichern habe ich so etwas noch nie gelesen.

Kommentare

* * *

5. Februar 2009

Noten online - "Free Sheet Music"

Schon früher habe ich regelmäßig auf Internetseiten hingewiesen, wo Noten kostenlos herunter geladen werden können. Auf der Internetseite von Prof. Ulrich Kaiser habe ich nun eine ziemlich umfangreiche Liste weiterer Quellen gefunden.

Besuchstipp!

Kommentare

* * *

18. Juni 2008

Das Handwerk hat goldenen Boden

Fotos von der Fête de l’excellence in Marly bei Metz (Lothringen), wo man am 14./15. Juni 2008 (Kunst-)Handwerkern über die Schulter gucken konnte:

Weiterführende Links: Fête de l’excellence, Kunsthandwerk in Lothringen.

Angeblich sollten auch Geigenbauer aus Mirecourt bei der Fête de l’excellence ausstellen und vorführen, aber sie waren leider nicht da. Und dabei war ich wegen ihnen da … Egal. Es war auch so interessant. Vielleicht vermitteln die Fotos einen Eindruck davon.


Kommentare

* * *

10. Juni 2008

Noten online

Neben der frei zugänglichen Neuen Mozart-Ausgabe der Internationalen Stiftung Mozarteum gibt es nach wie vor etliche weitere Anbieter von kostenlosen Notenausgaben, so genannter Free-Sheet-Music, im pdf-Format.

Marcus und Katharina Kreusch bieten in ihrem Online-Projekt jede Menge Musik für Tasteninstrumente an.

Sehr umfangreich sind auch die Online-Bestände bei Mutopia.

Beim Gutenberg-Projekt findet man unter anderem sämtliche Streichquartette von Beethoven.

Wer sich für Barockmusik interessiert, kommt um das Werner Icking Music Archive nicht herum.

Und bei den Pionieren vom International Music Score Library Project scheint sich ja auch etwas zu tun: Für den 1. Juli 2008 ist ein Neustart angekündigt, nachdem die Seite ja im Oktober 2007 geschlossen worden war.

Wer weitere Quellen kennt – nur zu. Ich ergänze diese kleine Liste gerne.


Kommentare

* * *

16. November 2007

Historisch informierte Aufführungspraxis einmal anders

Wie sehr die Historisch informierte Aufführungspraxis unsere Erwartungen an die Interpretation von Barockmusik verändert hat, erlebte ich jetzt beim Blick in eine Sonate von Händel*. Im Vorwort rät der Herausgeber Hans David dem Interpreten:

Instrumentalmusik von Händel wird nicht selten ohne die erforderliche Feinheit und Behutsamkeit aufgeführt. Händels Stil ist stets edel, fließend und gerundet; jede Härte der Darstellung, jede Akzentgebung zerstört die innere Ausgeglichenheit des Werks…

Das sind vollkommen andere Ideale als heute.

Musizieren und Hören und das Bewerten von Musik sind immer zeitgebunden.

*Der Titel der Notenausgabe aus dem Jahr 1935 lautet: G.F. Händel, Violinkonzert – SONATA a 5 für eine Solo-Violine und andere Instrumente. Keine Ahnung, welche HWV-Nr. etc. Der erste Satz (Adagio) steht jedenfalls in B-Dur.

Kommentare

* * *

16. September 2007

Biografisches zu Wolfgang Schneiderhan

Vielleicht erinnert sich der eine oder andere Leser, dass ich Einspielungen von Wolfgang Schneiderhan sowohl in einem image hifi-Artikel über Geiger (“Geiger: sechs Portraits, sechs Platten”, 5/2004), als auch in einem kleinen Vergleich von LPs mit dem Violinkonzert von Beethoven (1/2007) vorgestellt hatte. Auf der Suche nach Informationen zu Enrico Mainardi, mit dem Schneiderhan im Klaviertrio gespielt hatte (der Pianist war Edwin Fischer!), bin ich jetzt über ein interessantes Sendemanuskript von Wolfgang Lempfrid gestolpert.

Kommentare

* * *

20. August 2007

Streichinstrumente - neu oder "gebraucht"?

Ein hübsch polemischer Artikel zur Frage: Alte Geige oder neue Geige?

Kommentare

* * *

7. August 2007

Béla Bartók, Sonate für Violine, gespielt von Ivry Gitlis

Wenn man schon bei ungarischer Musik für ein Solo-Streichinstrument ist: Ivry Gitlis spielt Béla Bartóks Sonate für Violine.

Leider nur ein Ausschnitt. Hier ein ins html-Format gewandelter Text zu Gitlis und zu der DVD aus der offenbar der Youtube-Ausschnitt stammt

Mein Budget-Tipp für eine CD-Einspielung: György Pauks Aufnahme. Sie ist nicht nur preiswert, sondern auch richtig gut!

Kommentare

* * *

24. Mai 2007

Geigen, Bratschen, Celli aus Carbon?

Dass mittlerweile etliche renommierte Streicher mit Kohlefaser-Bögen spielen, war mir bekannt. Aber dass inzwischen sogar komplette Instrumente aus Carbon gebaut werden, und zwar nicht in der Kategorie von Schülerinstrumenten, sondern weit anspruchsvoller, das wusste ich nicht.

Und die Instrumente sehen nicht einmal schlecht aus, finde ich.

Kommentare

* * *