Platte11

9. Juli 2009

Architekturfoto (4): Verwaltungsakademie Bochum

Oft wundere ich mich, mit welchem Geschmack nach dem zweiten Weltkrieg in Bochum neu gebaut wurde.

Der Hauptbahnhof wäre ebenso zu nennen wie das seit 1990 denkmalgeschützte und 1998 trotzdem abgerissene Stadtbad oder die oben abgebildete ehemalige Verwaltungsakademie (heute: Otilie-Schoenwald-Weiterbildungskolleg).

Diese in den 1950er-Jahren entworfenen Gebäude lassen mich glauben, dass es wirklich darum ging, so etwas wie “Licht und Luft” in die Gebäude zu holen und Offenheit zu demonstrieren, nachdem sich die Bochumer in den 1920er und 1930er Jahren – gut sichtbar am Bergbaumuseum und dem Rathaus – am liebsten hinter dicken Mauern verschanzt hätten.

Einen guten Überblick zu Gebäuden in Bochum gibt es übrigens hier.

* * *