Platte11

27. September 2009

Musikerfotos beim Deutschlandfunk

Teils habe ich die Sendung am vergangenen Sonntag sogar selbst gehört, über einen Weblog-Eintrag von Thorsten Konigorski wurde ich jetzt ebenso daran erinnert wie durch eine freundliche Mail: “Zwischen Magie und Marketing” hieß eine Sendung, die sich mit der Fotografie von Musikern, ausschließlich “klassischer” Musiker, beschäftigte. Auf der Seite vom DLF gibt es auch Beispielfotos.

Für mich bleibt Erich Auerbach der faszinierendste Musiker-Fotograf. Ähnlich wie Henri Cartier-Bresson suchte er den “entscheidenden Moment” und fand ihn in spontanen Gesten oder Gesichtsausdrücken. Seine Fotos – zum Beispiel des lachenden Komponisten John Cage oder des vollkommen entrückt wirkenden Cellisten Paul Tortelier, aber auch des unglaublich jugendlich erscheinenden Igor Strawinsky – stehen himmelweit über der inszenierten Fotografie, wie sie heute für die Klassiklabels zumeist betrieben wird. Insofern gefallen mir unter den Beispielbildern diejenigen von Monika Lawrenz am besten. Ihre Fotos haben nicht ganz Auerbachs Spontaneität, wirken aber auch nicht so stark inszeniert wie beispielsweise diejenigen von Felix Broede.

* * *